Hockey Nachrichten

Wesley mit (Reh-)Rückenproblemen

Nürnberger Ex-Nationalspieler kochte bei der TV-Show „Das perfekte Dinner“
 

Christopher Wesley

Servierte ein Dreigänge-Menü: der Nürnberger Hockey-Olympiasieger Christopher Wesley kochte bei der TV-Sendung „Das perfekte Dinner“. Foto: TVNOW / ITV Studios

 

Kann ein Olympiasieger auch kochen? Diese Frage wurde letzte Woche bei einer neuen Staffel der VOX-Serie „Das perfekte Dinner“ beantwortet. Bei einer rein Nürnberger Runde war auch der einstige Hockey-Nationalspieler Christopher Wesley vom Nürnberger HTC am Start. Das Geheimnis wurde früh gelüftet. Der 33-Jährige durfte schon als Zweiter von fünf Hobbyköchen und –köchinnen seine Gäste vor laufender Kamera bewirten. Die Antwort ist: Ja, Wesley kann es! Am Ende landete der Sportler sogar auf Rang zwei, nur knapp geschlagen vom Floristen Frank.

 

Hockey-Ass Christopher Wesley kam beim Wettstreit in der Küche ganz schön ins Schwitzen. Den perfekten Garpunkt des Rehrückens hinzubekommen, war keine so einfache Aufgabe. Ein Schluck Wein half ihm, ruhig zu bleiben. Ansonsten aber kochte der studierte Medizintechniker, der als Projektcontroller bei einer Immobilienfirma arbeitet, routiniert auf. Zu seinem „Wintermenü“ servierte er Pilzrahmsuppe mit Brot-Chip aus selbst gebackenem Baguette sowie Rehrücken mit Selleriepüree, Kartoffelgratin und Portwein-Jus. Zum Nachtisch gab es Spekulatiuseis, Zitrusfrüchtekompott und Schokoladenbrot („nach einem alten Familienrezept“). Die Gäste waren mit seiner Leistung zufrieden. „Sehr solide!“, war man sich einig, beziehungsweise „bassd scho!“ („Passt schon!“ Anm. der Redaktion), was bekanntlich das höchste Lob des Franken ist.

 

„Schnippelhilfe“ hatte Hobbykoch Christopher Wesley von seiner 28-jährigen Ehefrau Andrea bekommen. Sie war es auch, die ihren kochbegeisterten Gatten für die Kochshow angemeldet hatte. Erst vor wenigen Monaten war die junge Familie mit dem mittlerweile eineinhalbjährigen Ludwig und der viermonatigen Leni in ihr restauriertes Haus nach Schwaig bei Nürnberg umgezogen.

 

Und wie kommt ein Leistungssportler zum Kochen? Wesley verriet, dass er schon im Elternhaus Freude am Kochen fand. Die Rezepte findet er zumeist im Internet. Besondere Freude hat er an Saucen und am Ausprobieren. Der junge Familienvater kocht aber nur am Wochenende. „Zur Entspannung und dann meist etwas aufwendiger“, so Wesley.

 

Christopher Wesley überzeugte beim „Perfekten Dinner“ nicht nur durch seine Kochkünste, er kam auch sehr freundlich rüber. „Der Christopher ist für mich erschreckend sympathisch und ehrlich“, erklärte sein Kontrahent Frank. Ehrfürchtig bewunderten seine Gäste die Olympia-Medaillen in Gold von 2012 und Bronze von 2016. Sie erfuhren, dass diese Auszeichnungen „normalerweise im Tresor der Eltern liegen“. Der Stolz von einem leibhaftigen Olympiasieger bekocht worden zu sein, war den Nürnberger Hobbyköchen bei ihren Statements anzumerken.

 

Gedreht wurde die Sendung schon vor ein paar Monaten unter strengen Coronaauflagen. Das Fernsehteam und die Teilnehmer wurden vorher auf Corona getestet, informierte der Sender. So konnten die Dinner abends ohne Masken stattfinden. Einmal wieder mit Menschen an einem Tisch zu sitzen, gesellig zu sein, das sei für alle Teilnehmer mit das Schönste gewesen, hieß es.

 

Wer sehen will, wie sich Hockeyspieler Christopher Wesley in der Küche schlägt, kann das bei TV Now im Internet tun – immer wieder unterbrochen natürlich von unvermeidbaren Werbeeinblendungen.

 

 
13. April 2021
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de